MaykaWorld
MaykaWorld

Ms. Marvel VFX Supervisor erklärt die Herausforderungen, in der MCU originell zu sein

Während Marvel Cinematic Universe ist jetzt in seiner She-Hulk: Rechtsanwältin wurde am Disney+ , die Ripple-Effekte folgen Frau Wunder sind immer noch auf dem Weg zum Ufer. Das liegt daran, dass nicht nur Iman Vellanis Kamala Khan im nächsten Jahr die Hauptrolle spielen wird Die Wunder neben Carol Danvers von Brie Larson und Monica Rambeau von Teyonah Parris, aber sie führte auch das mutierte Gen in die MCU ein. Jenseits der größeren Implikationen der Storyline der Streaming-Serie mit sechs Folgen, Frau Wunder hat auch die Grenzen in seiner Produktion verschoben. Die Show umarmte ihre Coming-of-Age-Natur mit einer modernen Wendung in Bezug auf Titelkarten und schuf gleichzeitig ein kristallisiertes Spektakel, wann immer Kamala ihre Kräfte einsetzte.

Ein weiteres Spektakel ereignete sich während Episode 5, als ein Tor von der Erde zur Heimat der Geheimen, bekannt als der Schleier, Gestalt anzunehmen begann. Im Gespräch mit Liam Crowley von ComicBook.com, Frau Wunder Kevin Yuille, Supervisor für visuelle Effekte von FuseFX, erzählte, wie der Schleier zum Leben erweckt wurde.


„Das war unsere große Effektsequenz. Es war eine ziemlich kurze Bearbeitungszeit. Es war eine von denen, denen wir spät beigetreten waren. Andere Anbieter hatten an dieser Sequenz gearbeitet, um danach zu suchen“, erklärte Yuille. „Wir haben alle Kunstwerke und Konzeptsachen gesehen, aber die Show selbst, die Zeitpläne verschieben und ändern sich und einige der Anbieter konnten aufgrund des sich verschiebenden Zeitplans nicht bleiben, also mussten wir einen Teil der Arbeit übernehmen.“

Demon Slayer Anime wo man es sich ansehen kann

Abgesehen von der zusätzlichen Arbeit stand Yuilles Team vor dem Hindernis, dieses Tor wie aus einer anderen Welt erscheinen zu lassen.

„Es war eine Herausforderung. Es war eine große Herausforderung, weil es so war, was ist das? Wie sieht Licht aus, das durch einen Riss und frühes Zeug strömt?“ Yuille fuhr fort. „Es sah eher wie ein Feuer aus, sehr Pyro-artig, und das wollten sie nicht. Sie wollten nichts Irdisches oder von dieser Welt, das jemand ansehen könnte wie: ‚Oh, das sah einfach aus wie Feuer, das ist farbig oder wechselnde Farben.' Das war eine Menge Hin und Her mit Marvel, um herauszufinden, was das war. Und dann war es wie eine Crunch-Time.“

Während Yuilles Team später in das Projekt einstieg, lange nachdem Ms. Marvels Kräfte von einer Dehnbarkeit abgeändert worden waren, gab er einen Einblick in die Herausforderungen, denen sich Marvel-Schöpfer gegenübersehen, wenn sie versuchen, etwas völlig Einzigartiges zu schaffen.



„Es ist lustig, [weil] bei anderen Shows, in denen ich war, man sich wirklich über einen Charakter oder was auch immer freut, der diese einzigartige Kraft hat, und man entwickelt es, man schaut es sich an und dann jemanden auf dem Bildschirm sind wie „Oh, das sieht genauso aus wie dieser andere Film“ und es ist wie „Oh, wirklich?“ Und dann schaust du es dir an und sagst: 'Ugh.' „Es ist so schwer, originell zu sein, auch wenn du dabei denkst, du wärst originell, und dann findest du nein heraus“, erklärte Yuille das Beste, was sie wollen, um verschiedene Farbpaletten zu definieren, sieht aus. Sie sind sich dessen also sehr bewusst und erinnern uns: „Oh, lass es nicht so aussehen. Schieben Sie es mehr in diese Richtung.''


Alle sechs Folgen von Frau Wunder streamen jetzt auf Disney+.