MaykaWorld
MaykaWorld

REVIEW: Kingsman: The Secret Service - Sprinten auf einer gefährlichen Linie

REVIEW: Kingsman: The Secret Service - Sprinten auf einer gefährlichen Linie

Königsmann

Kingsman: Der Geheimdienst ist der fünfte und neueste Film mit Matthew Vaughn an der Spitze. Die Geschichte von Mark Millar & Dave Gibbon erwacht auf extravagante Weise zum Leben, indem ihre Charaktere von Stars wie Colin Firth und Samuel L. Jackson dargestellt werden und die Welt Taron Egerton vorstellen - ein neuer Typ, an den wir uns wohl alle gewöhnen werden , bald.


Der Film beginnt direkt mit einer einzigartigen Open-Credit-Szene mit Namen und Logos, die aus den Trümmern einer explodierenden Burg entstehen, die vom Kingsman überfallen wird. Der Ton von Gewalt und Intensität ist von dem Zeitpunkt an präsent, an dem der Bildschirm erleuchtet, aber er ist mit Humor ausbalanciert, der genug Klugheit und Witz enthält, um selbst den zynischsten Menschen eine tolle Zeit zu bereiten.

Eggsy (Taron Egerton) ist ein junger Mann, der seinen Vater vor Jahren in der Eröffnungsszene verloren hat. Er lebt erbärmlich mit seiner hilflosen Mutter (Samantha Womack) und ihrem missbräuchlichen, nervigen Gangsterfreund, der von Anfang an einer von denen ist, denen man einfach nur in die Nase schlagen will. Eggsy macht die Welt und die Umstände dafür verantwortlich, wie sich sein Leben bisher entwickelt hat, aber abgesehen davon, dass er ein harmloser Kleinkrimineller ist (scheinbar aus Nervenkitzel), hat er ein großes Herz, wenn es um Familie und Freunde geht.

Nachdem Eggsy eine Nacht im Gefängnis verbracht hat, weil er in einem gestohlenen Auto eine Spritztour unternommen und seine Freunde gedeckt hat, wird Eggsy von Harry Hart (Colin Firth) gerettet, einem 'Partner' von Eggsys gefallenem Vater, auch bekannt als knallharter Superspion, der auf der Suche nach Machen Sie Eggsy zu dem Mann, von dem er weiß, dass er Eggsy sein kann.

Von hier aus beginnt Eggsy eine Ausbildung zum Kingsman – eine exklusive Gruppe von Gentlemen mit fast supersoldatischen Kampffähigkeiten. Das Training erweist sich mehr als ein Wettkampf als alles andere, bei dem die Eliminierung in Form von Versagen, Aufgeben oder sogar Sterben erfolgen kann. Ich werde keine der Tests verderben, die Eggsy bestehen muss, denn sie sind eine Mischung aus Spaß und Intensität, von der ich mich direkt falsch fühlen würde, wenn ich dir etwas davon nehmen würde.



Während Eggsys Training plant unser böser Bösewicht Valentine (Samuel L. Jackson), alle Menschen zu töten, die weniger Glück haben als andere, ein Wort nach dem anderen. Sein Plan ist in diesem speziellen Film ebenso unglaublich wie akzeptabel.


Das perfekte Wort um es zu beschreiben Kingsman: Der Geheimdienst ist eine 'Explosion'. Es ist ein Riesenspaß. Es ist explosiv. Es packt einen Schlag mit seinem Humor. Es entlädt Action und Gewalt perfekt auf das Publikum, sodass es nicht wegschauen kann. Ich konnte meine Gedanken zu der brutalen, chaotischen Kirchenschlägerei nicht besser formulieren, als es Regisseur Matthew Vaughn tat, als ich ihn danach fragte - 'ein sehr schön choreografiertes Ballett, bei dem man von dem, was man sieht, fasziniert und nicht angewidert ist'. .'

Wie gesagt, mit der Gewalt kommt ausgezeichneter Humor. Der Film fühlte sich fast an wie eine R-Rated Wächter der Galaxie , aber auf der Erde und mit Superspionen. Die Handlung war nicht die plausibelste, aber du hast so viel Spaß, dass du mitgehst. Valentine hat ein riesiges Herrenhaus und serviert Twinkies und McDonald`s mit Wein, als wäre es feine Küche.

Wer ist der maskierte Mann in Zooms Lair?

Insgesamt, Kingsman: Der Geheimdienst hat alle Elemente von Filmen, die die Leute sehen wollen. Es hat hervorragend choreografierte Action-Sequenzen mit fantastischer Kinematografie. Es verwendet Musik und Humor, um den Ton von Szenen zu bestimmen, die sich sonst fehl am Platz anfühlen würden. Anstatt vorsichtig zu sein und auf Zehenspitzen einen schmalen Grat zwischen Satirekomödie und Actionthriller zu ziehen, Königsmann geht vollen Sprint von Anfang bis Ende. Manche Momente (besonders einer im Höhepunkt) mögen sich etwas übertrieben oder übertrieben anfühlen, aber in das extrem große Schema des Films passen sie.

Endeffekt: Kingsman: Der Geheimdienst bewegt sich auf einem sehr schmalen Grat zwischen einem selbstbewussten, satirischen Film und einem ernsten Film, in dem man sich um die Charaktere und Ereignisse kümmert. Irgendwie verpflichtet es beides auf eine ungeheuer unterhaltsame Weise.8,9 / 10

Kingsman: The Secret Service ist der fünfte und neueste Film mitu00a0Matthew Vaughn an der Spitze. Die Geschichte von Mark Millar & Dave Gibbon wird auf extravagante Weise lebendig, indem ihre Charaktere von Stars wie Colin Firth und Samuel L. Jackson dargestellt werden und die Welt Taronu00a0Egerton vorstellen - ein neuer Typ, von dem ich denke, dass wir ihn alle haben werden gewöhne dich bald daran.

Der Film beginnt direkt mit einer einzigartigen Open-Credit-Szene mit Namen und Logos, die aus den Trümmern einer explodierenden Burg entstehen, die vom Kingsman überfallen wird. Der Ton von Gewalt und Intensität ist von dem Zeitpunkt an präsent, an dem der Bildschirm erleuchtet wird, aber er ist mit Humor ausbalanciert und bietet genug Klugheit und Witz, um selbst den zynischsten Menschen eine tolle Zeit zu bereiten.

Eggsyu00a0(Taronu00a0Egerton) ist ein junger Mann, der seinen Vater vor Jahren in der Eröffnungsszene verloren hat. Er lebt erbärmlich mit seiner hilflosen Mutter (Samantha Womack) und ihrem missbräuchlichen, nervigen Gangsterfreund, der von Anfang an einer von denen ist, denen man einfach nur in die Nase schlagen will. Eggsyu00a0 gibt der Welt und den Umständen die Schuld für sein bisheriges Leben, aber abgesehen davon, dass er ein harmloser Kleinkrimineller ist (anscheinend wegen des Nervenkitzels), hat er ein großes Herz, wenn es um Familie und Freunde geht. n

Nachdem Eggsyu00a0 eine Nacht im Gefängnis verbracht hat, weil er eine Spritztour in einem gestohlenen Auto unternommen und seine Freunde gedeckt hatte, wird er von Harry Hart (Colin Firth) gerettet, einem u0027Partneru0027 von Eggsyu0027su00a0 gefallenem Vater, auch bekannt als Arsch-Superspion, der Eggsyu00a0in den Mann formen will, von dem er weiß, dass er Eggsyu00a0sein kann.

Von hier aus beginnt Eggsyu00a0 eine Ausbildung zum Kingsman – eine exklusive Gruppe von Gentlemen mit fast supersoldatischen Kampffähigkeiten. Das Training erweist sich mehr als ein Wettkampf als alles andere, bei dem die Eliminierung in Form vonu00a0Versagen, Aufgeben oder sogar Sterben erfolgen kann. Ich werde keinen der Tests vermasseln, die Eggsy bestehen muss, denn sie sind eine Mischung aus Spaß und Intensität, von der ich dich direkt falsch fände, wenn ich dir etwas davon nehmen würde.

Während Eggsyu0027su00a0training plant unser großer Bösewicht Valentine (Samuel L. Jackson), alle Menschen zu töten, die weniger Glück haben als andere, ein Wort nach dem anderen. Sein Plan ist in diesem speziellen Film ebenso unglaublich wie akzeptabel.

Das perfekte Wort um es zu beschreiben Kingsman: Der Secret Service ist ein 'Explosion'. Es ist ein Riesenspaß. Es ist explosiv. Es packt einen Schlag mit seinem Humor. Es entlädt Action und Gewalt perfekt auf das Publikum, sodass es nicht wegschauen kann. Ich könnte meine Gedanken über die brutale, chaotische Kirchenschlägerei nicht besser formulieren, als es Regisseur Matthew Vaughn tat, als ich fragteu00a0 ihn danach - 'ein sehr schön choreografiertes Ballett, bei dem man von dem, was man sieht, hypnotisiert und nicht angewidert ist.'u00a0

Wie gesagt, mit der Gewalt kommt ausgezeichneter Humor. Der Film fühlte sich fast an wie eine R-Rated Guardians of the Galaxy, aber auf der Erde und mit Superspionen. Die Handlung war nicht die plausibelste, aber Sie haben so viel Spaß, dass Sie mitmachen. Valentine hat ein riesiges Herrenhaus und serviert Twinkies und McDonaldu0027s mit Wein, als wäre es eine feine Küche.u00a0 0 Kommentare

Insgesamt, Kingsman: Der Secret Service hat alle Elemente von Filmen, die die Leute sehen wollen. Es hat hervorragend choreografierte Action-Sequenzen mit fantastischer Kinematografie. Es verwendet Musik und Humor, um den Ton von Szenen zu bestimmen, die sich sonst fehl am Platz anfühlen würden.u00a0Anstatt vorsichtig zu sein und auf Zehenspitzen eine dünne Linie zwischen einer satirischen Komödie und einem Action-Thriller zu ziehen, Kingsmanu00a0durchläuft von Anfang bis Ende den vollen Sprint. Manche Momente (besonders einer im Höhepunkt) mögen sich etwas übertrieben oder übertrieben anfühlen, aber in das extrem große Schema des Films passen sie.

Fazit:u00a0 Kingsman: The Secret Service bewegt sich auf einem sehr schmalen Grat zwischen einem selbstbewussten, satirischen Film und einem ernsten Film, in dem dir die Charaktere und Ereignisse am Herzen liegen. Irgendwie verpflichtet es beides auf eine ungeheuer unterhaltsame Weise.u00a08.9/10 '},{'Schlüssel':1,'Daumen':'https://media.comicbook.com/uploads1/2014/11/NA-113772-140x140.jpg ','Titel':'Kingsman-Charakterposter','Körper':'

Kingsman Charakter Poster

'},{'Schlüssel':2,'Daumen':'https://media.comicbook.com/uploads1/2014/11/NA-113773-140x140.jpg','Titel': 'Königsmann-Charakterposter','Körper':'

Kingsman Charakter Poster

Colin Firth als Harry Hart'},{'Key':3,'Thumb':'https://media.comicbook.com/uploads1/2014/11/NA-113774-140x140.jpg' ,'Titel':'Kingsman-Charakterposter','Körper':'

Kingsman Charakter Poster

Taron Egerton als Eggsy'},{'Key':4,'Daumen':'https://media.comicbook.com/uploads1/2014/11/NA-113775-140x140.jpg', 'Titel':'Kingsman-Charakterposter','Körper':'

Kingsman Charakter Poster

Samuel L. Jackson als Valentine'}]' data-gallery-id='Kingsman Character Posters'>