MaykaWorld
MaykaWorld

Star Wars: Luke Skywalker, der Lichtschwert auf sein Gesicht zeigte, war nie im Film

Star Wars: Luke Skywalker, der Lichtschwert auf sein Gesicht zeigte, war nie im Film

Das Krieg der Sterne Die Saga war die Heimat einiger der lustigsten und empörendsten Memes, die Fans jemals gesehen haben. Ein beliebtes Mem, das seit mehreren Jahren im Internet die Runde macht, ist das, bei dem Luke Skywalker sein neu erworbenes Lichtschwert ohne Vorsicht auf sein Gesicht richtet.

Diesen Beitrag auf Instagram ansehen

Ein Beitrag von Star Wars (@starwars) am 25. September 2020 um 12:03 Uhr PDT


Anscheinend war das nie der Fall. Sicher, das virale und jetzt ikonische Bild von Luke, der sein Lichtschwert auf sein Gesicht richtet, ist tatsächlich wahr, aber es wurde im ersten Film nie wirklich gezeigt Star Wars: Episode IV - Eine neue Hoffnung . Tatsächlich war es nur ein Foto hinter den Kulissen, als Schauspieler Mark Hamill das legendäre Versatzstück untersuchte, das jetzt die Frage aufwirft. Haben die Zuschauer nicht darauf geachtet, was die ganze Zeit geschah? Oder ist dies ein anderer Fall von a Krieg der Sterne Mandela-Effekt? Selbst Hamill selbst ist bis jetzt noch ahnungslos. Wir werden die Antwort vielleicht nie wirklich erfahren.

Abgesehen von allen Witzen symbolisiert das virale Mem des jungen Skywalkers, der die Waffe auf sein Gesicht richtet, viele Dinge, vor allem Lukes Naivität, mangelnde Erfahrung und Kompetenz, die im ersten Film ziemlich deutlich wurden. Das ändert sich jedoch, als er im Verlauf von zwei weiteren Filmen langsam aber sicher seinen Weg zur Macht lernt - Das Reich Schlägt zurück und Die Rückkehr des Jedi - und wie es das Schicksal wollte, würde er zu dem werden, wozu er immer bestimmt war, ein wahrer Jedi-Meister, der sein Wissen und seine Weisheit an die nächste Generation weitergeben würde.

Die Skywalker-Saga beendete ihren beeindruckenden 42-jährigen Lauf im Jahr 2019 Star Wars: Der Aufstieg von Skywalker .

Lesen Sie auch: Star Wars-Schauspieler Mark Hamill vergleicht die Präsidentendebatte mit dem berüchtigten Weihnachtsspecial des Films