MaykaWorld
MaykaWorld

Star Wars: Stuntman bricht zusammen Warum der Thronsaal-Kampf in TLJ irgendwie schlampig war

Star Wars: Stuntman bricht zusammen Warum der Thronsaal-Kampf in TLJ irgendwie schlampig war

Für alle Argumente über Star Wars: Der letzte Jedi Viele Fans sind sich einig, dass der Throne Room-Kampf mit Rey und Kylo eine der besten Szenen war. Schade, denn vom professionellen Stunt-Standpunkt aus ist es eigentlich ziemlich schlampig.

Erscheint mit Korridorbesatzung Der professionelle Stuntman Eric Linden geht eingehend darauf ein, warum der Thronsaal kämpft Der letzte Jedi war irgendwie schlampig. Das Bit beginnt um 4:15:


Die Hauptkritik ist, dass das Duell irgendwie ungeschickt zusammengestellt ist, was man offensichtlich erkennen kann, wenn die Statisten nur darauf warten, dass sie an die Reihe kommen. Darüber hinaus gibt es eine Menge unnötiger Drehungen, wenn es um die Wachen geht.

Bestenfalls glaubt Linden, dass der Film die Kräfte der Macht gut hätte nutzen können, um Rey und Kylo beeindruckender zu machen, als sie aussehen. Andererseits denkt er, dass es nicht alles schrecklich ist; Die Szene, in der Kylo das Lichtschwert fängt und es auf dem Gesicht eines Wächters entzündet, ist immer noch großartig.

Mit den Prequels, die uns die eleganteren Lichtschwertschlachten geben, hat J.J. Abrams soll die Rückkehr der gutturalen Kämpfe gewünscht haben, die in der ursprünglichen Trilogie vorhanden waren. Trotz der Stunt-Fehler denke ich, dass der Thronsaal kämpft TLJ ist immer noch erstaunlich, und das liegt hauptsächlich daran, dass wir zum ersten Mal sehen können, wie sich ein Held der hellen und der dunklen Seite zusammenschließt.

Im Moment warten alle auf die Veröffentlichung von Star Wars: Der Aufstieg von Skywalker in den Theatern 20. Dezember.



Siehe auch: Star Wars: Mark Hamill spricht einen neuen Hoffnungsfehler an und sagt, George Lucas würde es niemals zulassen