MaykaWorld
MaykaWorld

The Last Ship Episode 2: Willkommen bei Gitmo Recap With Spoilers

Die Episode beginnt dort, wo der Pilot aufgehört hat, mit Quincy am Telefon und spricht auf Russisch. Er sagt demjenigen, der am anderen Ende ist, dass er nach Guantanamo Bay fährt und er weiß nicht, wie lange er dort bleiben wird. Ihm wird gesagt, er solle stehen bleiben. Er beendet das Telefon und spricht mit Dr. Scott, der ihm sagt, dass sie bei Gitmo Vorräte auffüllen werden. Quincy versucht Dr. Scott davon zu überzeugen, ihn an ihrer Stelle an Land gehen zu lassen, aber sie sagt nur, dass sie darüber nachdenken wird.


An Deck ist die Besatzung der Nathan James führen taktische Übungen durch, um sich auf den Einstieg in Gitmo vorzubereiten.

Lt. Granderson richtete Kommunikationsspezialisten ein, um Schichten zu leiten und alle Übertragungen im Auge zu behalten. Sie warnt sie, dass sie viele Notsignale hören, aber unter keinen Umständen reagieren können. Man fragt, ob das Schiff noch immer von den Russen verfolgt wird, aber Granderson sagt, dass sie das nicht wissen.

X.O. Slattery wird mitgeteilt, dass der Treibstoff, den das Schiff dem italienischen Kreuzfahrtschiff entnommen hat, beschädigt und entwürdigend ist. Er sagt ihnen, dass sie das Schiff verlangsamen sollen, aber Chandler hat befohlen, dass das Schiff trotz der Treibstoffbedingungen auf seiner aktuellen Geschwindigkeit bleibt.

Foster kommt zu Danny, während er isst. Sie versucht, ihn wegen Frankies Tod zu erreichen, aber er bleibt verschlossen.



In dieser Nacht hält Jeter eine Mahnwache an Deck, damit die Crew für ihre Lieben zu Hause beten kann.


Dr. Scott erklärt Chandler, Slattery und einigen anderen Männern die Regeln des Virus: Es wird durch die Luft übertragen und seine Symptome umfassen Lethargie, Husten, Läsionen und Demenz mit einer Inkubationszeit von 3-5 Tagen. Sie glaubt, dass es sich stabilisiert hat und sagt, dass Hunde immun sind, während andere Tiere das Virus anstecken können, es aber nicht auf den Menschen übertragen. Slattery fragt, wie sicher sie sein kann, aber sie sagt, sie würde es ihnen sagen, wenn sie sich unsicher wäre.

Im privaten Gespräch beschuldigt Chandler Slattery, versucht zu haben, Dr. Scott vor den Augen der Männer zu untergraben. Er sagt, er brauche seinen XO an Bord. Slattery sagt, dass er es ist.

Ein Helikopter hebt ab vom Nathan James die Basis auszukundschaften. Obwohl sie zuvor 9.000 Männer dort stationiert hatten, finden sie es verlassen vor. Die drei Zielgebäude der Crew – das Krankenhaus, das Treibstofflager und das Lebensmittellager – sind verteilt, also schicken sie drei Teams. Slattery sagt Green, dass sich etwas richtig anfühlt.

Quincy und Dr. Scott streiten darüber, wer zu Gitmo gehen soll, bis Chandler hereinkommt und ihnen sagt, dass sie beide zurückbleiben werden, weil sie zu wertvoll sind, um sie zu verlieren. Scott fragt, was passieren wird, wenn sie Chandler verlieren, und sagt, dass die Mission in Slatterys kompetenten Händen fortgesetzt wird. Scott sagt, dass sie sich nach der letzten Nacht nicht mehr so ​​sicher ist.

Scott geht zur Kommandozentrale, als die Teams einrücken. Foster zeigt ihr, dass Green eine Kamera auf seinem Kopf hat, damit sie alles sehen kann, was er sieht, und mit ihm kommunizieren, um sicherzustellen, dass sie alles bekommt, was sie braucht. Scott bemerkt, wie kalt alle ihr gegenüber sind, weil sie monatelang gelogen hat, und sie versucht zu erklären, dass sie Befehle vom Pentagon hat.

Die Teams bei Gitmo haben dann 60 Minuten Luft dabei, die sie versuchen einzusparen. Das Tankteam erreicht sein Ziel, muss jedoch ein Ventilrad finden, um die Betankung zu starten.

Quincy versucht, Giftgas auf dem Schiff zu entzünden, wird aber von Rios aufgehalten. Quincy gibt es als Versuch aus, die Klimaanlage in seinem Zimmer auszuschalten.

Das Tankteam findet das Ventil und das Schiff beginnt zu tanken. Das Krankenhausteam findet viele Infizierte. Scott listet alle Dinge auf, die sie braucht, wählt aber eine Zentrifuge aus, wenn sie sie sieht.

Das Essensteam stößt auf eine Leiche, die aus einem Humvee hängt. Sie fangen an, ihre Luftmasken aufzusetzen, als ein Mann mit einer Waffe auf sie zuläuft und schreit, dass er Amerikaner ist und sie fliehen müssen. Der Humvee explodiert.

Das Essensteam steht auf und alarmiert das Schiff und die anderen Teams, dass sie von unbekannten Feinden angegriffen werden. Der Mann, der schreiend auf sie zugerannt ist, versucht das Essensteam davon zu überzeugen, dass er auf ihrer Seite ist. Er sagt ihnen, dass es Al-Qaida war, die die Bombe gelegt und den Angriff vorbereitet hat. Er ist ein privater Wärter, der letzte von mehreren Überlebenden, die die Gefangenen befreit haben, und geht davon aus, dass das Virus alle früheren politischen Loyalitäten zunichte machen würde. Die Gefangenen wandten sich gegen sie und ließen ihn als Einzigen zurück. Er sagt, es seien noch 14 Gefangene am Leben. Mehrere gingen, um das Essen zu bewachen, aber drei gingen mit Raketenwerfern auf das Schiff zu. Slattery stoppt das Betanken. Der Mann stellt sich als Tex vor und sagt Chandler, dass er ihn in das Lebensmittellager bringen kann, wenn er bereit ist, sich die Hände schmutzig zu machen.

Das Krankenhaus hat nur noch etwa 12 Minuten Luft. Obwohl Scott Green sagt, dass er gehen soll, sammelt Green weiterhin Ausrüstung und sagt seinem Team, dass sie in zehn Minuten draußen sein werden.

Slattery entdeckt, dass das Schiff immer noch tankt. Das Kraftstoffteam sagt, dass das Ventil eingefroren ist. Sie versuchen es weiter, aber der Ventilschaft schoss und sie können den Kraftstoff nicht abstellen. Sie werden von Al-Qaida angegriffen und der Chefingenieur wird verwundet. Sie erkennen, dass die Al-Qaida-en auf den Treibstofftank zielen. Der Nathan James feuert eine der Schiffsgeschütze ab und schaltet die Angreifer aus. Rios macht sich auf den Weg, um medizinische Hilfe zu leisten.

Tex führt das Team von Chandler zum Lager. Unterwegs entdecken sie einen von Tex`s Männern tot und an einem Zaun aufgereiht.

Das Krankenhausteam hat weniger als fünf Minuten Luft übrig und versucht, das Krankenhaus zu verlassen, aber die Türen sind mit Ketten zugekettet und Al-Qaida feuert von außen auf sie.

Slattery sagt, er werde Chandlers Team schicken, um dem Krankenhausteam zu helfen, aber Green sagt, dass es nicht geht. Er hat eine Idee. Währenddessen kommt es im Lagerhaus zu einem Feuergefecht. Green schickt seine Männer aufs Dach, um die Al-Qaida-Männer auszuschalten, und sprengt dann die Krankenhaustüren zum Verlassen. Auf dem Weg nach draußen schießen weitere Männer auf sie und verwunden einen. Mit Rios bereits an der Zapfsäule schickt Slattery Scott.

Dragon Ball Z befreie die Zukunft

Das Feuergefecht im Lebensmittellager geht weiter. Tex ersticht einen Terroristen mit seinem eigenen Messer.

Scott kommt am Strand an, um sich um die Verwundeten zu kümmern. Green ist wütend, dass Rios nicht da ist, aber Scott schafft es, die blutende Arterie zu stoppen.

Zwei Al-Qaida-Mitglieder bringen Tex als Geisel vor Chandler.

Der Terrorist Amir verlangt, dass die Hälfte des Essens zurückgelassen wird. Chandler versucht, ihn herunterzureden, aber er will nicht zuhören. Er spricht auf eine Weise, die heimlich den Nathan James der Befehl, Granaten als Ablenkung abzufeuern. Sie tun es und das Team schaltet die Terroristen aus. Chandler lädt Tex an Bord ein und er nimmt an.

Das Schiff lädt seine Vorräte. Quincy sagt der Crew, dass eine Maschine im Labor umgefallen ist und er 3-4 Stunden braucht, um sich neu zu kalibrieren, bevor sie gehen können. Gerade dann ein Schiff, das behauptet, die Briten zu sein Suffolk bewegt sich in Richtung der Nathan James . Sie bitten um Essen und einen Verein und Chandler stimmt zu, sie zu treffen.

Scott hilft Rios in der Krankenstation. Grün scheint ihr warm geworden zu sein. Chandler bittet sie um ein Wort. Er sagt ihr, dass sie nichts zu beweisen hat und es nicht noch einmal tun soll.

Green geht Franklins Sachen durch, als Foster hereinkommt. Er sagt, er sollte es für Franklins Familie zusammenstellen, aber er ist sich nicht sicher, ob es noch jemanden gibt, dem er es schicken kann. Er beginnt zu weinen und Foster tröstet ihn.

Granderson sagt Chandler, dass sie das Signal von der nicht bestätigen können Suffolk , aber sie glauben nicht an seine Briten. Das Schiff kommt in Sicht und Chandler sieht, dass es der Russe ist. Der russische Kommandant sagt das Nathan James hat was er will.