MaykaWorld
MaykaWorld

Star Wars: The Clone Wars Season 7 Review: Das Finale, auf das Fans gewartet haben

Star Wars: The Clone Wars Season 7 Review: Das Finale, auf das Fans gewartet haben

Star Wars: Die Klonkriege begann sein Leben im Cartoon Network und kehrte auf Netflix zurück und kann nun, da er für seine siebte und letzte Staffel zurückkehrt, sein ultimatives Kapitel über den Disney+-Streaming-Dienst erzählen. Die Klonkriege war immer dazu gedacht, die Lücke zwischen Star Wars: Angriff der Klonkrieger und Star Wars: Die Rache der Sith, Dieser letzte Teil findet am Vorabend von Order 66 und Anakin Skywalkers Sturz auf die dunkle Seite statt. Basierend auf der Premiere scheint es eine perfekte Darstellung des Abstiegs der Republik in die 'dunklen Zeiten' des Imperiums zu sein.

wie alt wird man bei dragon ball super

Während seiner gesamten Existenz, Die Klonkriege hat seine Ensemblebesetzung genutzt, um eine Vielzahl von Geschichten zu erzählen. Die erste Episode der siebten Staffel, 'The Bad Batch', ist Teil einer Klongeschichte, die sich auf Captain Rex konzentriert, der unter Anakin Skywalker dient. Wie bei vielen der klonzentrierten Episoden vor ihnen konzentriert sich diese Episode auf die Klone als Individuen. Aber jetzt, nach Kriegsjahren, kann die Serie auch Bilanz ziehen, wie viel der Krieg seine Soldaten gekostet hat.


„The Bad Batch“ bezieht sich auf ein Geschwader von Klonen mit „erwünschten Mutationen“, die durch einen experimentellen Klonprozess entstanden sind. Die Separatisten haben die Bemühungen der Republik in letzter Zeit mit Leichtigkeit vereitelt. Anakin beschließt, den Bad Batch anzuheuern, um hinter die feindlichen Linien zu gehen und herauszufinden, wie die Separatisten es tun. Rex hat seine eigene Theorie, dass einer seiner gefallenen Kameraden überlebt haben könnte und als Gefangener festgehalten wird, aber – in einer Dosis thematischer Ironie – glaubt Anakin, dass Rex sich von seinen Emotionen überwältigen lassen könnte.

Die Bad Batch-Mitglieder sind Klon-Actionfilm-Helden. Als Gruppe erscheinen sie als Klonversion von The Expendables. Ihr Anführer trägt ein Rambo-ähnliches rotes Halstuch, ein anderer passt zu dem ergrauten Scharfschützen-Schimmel, einer ist ein massiger Schläger, während das vierte Mitglied der 'Technikfreak' der Gruppe ist. Wo Rex und seine Art auf Disziplin und Ordnung Wert legen, ermöglichen die einzigartigen Talente des Bad Batch mutigere Aktionen. Die Episode zahlt das Potenzial darin voll aus. Die Animation sieht im Allgemeinen besser denn je aus und übertrifft das in Die Klonkriege ' Nachfolger, Star Wars-Rebellen . Aber die Teams hinter den Episoden gehen noch weiter und kreieren lange Actionszenen, die über die Schulter des Klons gedreht werden. Auch der Score ist zurückhaltend, sodass die Soundeffekte von Blastern und anderen Waffen das Geschehen beeinflussen. In einer Serie und einem Franchise, in dem steile Spielstände und unzählige Blaster-Geräusche auf einmal die Norm sind, ist der sorgfältige Einsatz von Sound hier kraftvoll. Alles kommt zusammen, um die umfassendste Umsetzung von Klongeschichten als Kriegsgeschichten zu schaffen, die wir gesehen haben.

Während der Kontrast zwischen Rex und dem Bad Batch im Vordergrund steht, gibt es auch einen B-Plot, der Anakins geheime Ehe mit Padme Amidala betrifft. Die Art und Weise, wie sich die Episode auf den Citadel-Bogen von . bezieht Klonkriege hilft, ihre Themen zusammenzufügen. Das ist der Bogen, in dem Anakin zum ersten Mal Captain Tarkin trifft, den zukünftigen Leiter des Todesstern-Projekts. Die beiden verbanden sich über ihr gemeinsames Gefühl, dass der Kodex der Jedi die Republik davon abhielt, den Sieg zu erringen. Hier sehen wir, wie Anakin erneut an den Grenzen des Codes reibt, auch wenn sein Mentor ein Auge zudrückt. Die Klone stoßen an die Grenzen ihrer Freiheit, betrauern den Verlust ihrer Kameraden vor Orden 66, und Anakin stößt an die Grenzen von Obi-Wan Kenobis Nachsicht. All dies trägt dazu bei, die Spannung zu erhöhen, und lässt die Tragödie ahnen, von der die Fans wissen, dass sie kommt.


Die Farbpalette der Episode – und der Staffel, wenn man sich an den Marketingmaterialien orientieren kann – verwendet die Farbe Rot stark. Es ist leicht zu sehen, dass dies eine Ouvertüre zu den ähnlich gefärbten Rache der Sith . Die Staffel scheint eine hervorragende Arbeit zu leisten, um die Bühne für die Ereignisse dieses Films zu bereiten. Wiedersehen früherer Episoden von Die Klonkriege davor ist der klangliche Kontrast auffällig. Es entspricht dem Tonwechsel zwischen der Abenteuerlust von Angriff der Klone und je dunkler, fast unheilvoll Rache der Sith .



Aber das ist mehr als ein interstitielles Füllmaterial. Klonkriege hat und erfüllt die ursprüngliche Idee von George Lucas für Star Wars – eine Geschichte wie eine alte Science-Fiction-Serie – besser als die meisten Filme. Darüber hinaus erscheinen einige der besten Charaktere des Franchise in Die Klonkriege , und diese letzte Staffel soll dies bis zum Ende durchziehen.


Wenn Sie bereits ein Fan von sind Die Klonkriege , diese erste Rückkehr deutet auf ein Finale hin, das das Versprechen von allem, was zuvor gekommen ist, einlöst. Es ist wunderschön, actiongeladen und reich an Themen und Emotionen. Wenn Sie neu in der Serie sind, probieren Sie diese Episoden aus. Sie sind ein guter Vorgeschmack auf das, was Sie bisher vermisst haben.

Bewertung: 5 von 5

Die Saisonpremiere von Stern Kriege: Die Klonkriege ist jetzt auf Disney+ verfügbar.