MaykaWorld
MaykaWorld

Der Schöpfer von Akte X, Chris Carter, entschuldigt sich für die ungelöste Staffel 11, hofft, dass Gillian Anderson zurückkehren wird

Der Schöpfer von Akte X, Chris Carter, entschuldigt sich für die ungelöste Staffel 11, hofft, dass Gillian Anderson zurückkehren wird

Die meisten Akte X Fans bevorzugen die früheren Staffeln der Serie gegenüber den Geschichten, die später im Vermächtnis der Show enthalten sind , bis hin zu den letzten Revival-Staffeln, wobei der Schöpfer Chris Carter kürzlich zugab, dass es ihm 'entschuldigt' für die verschiedenen Handlungsstränge, die in Staffel 11 ungelöst blieben, da er wusste, dass Gillian Anderson nicht daran interessiert war, für eine Staffel 12 zurückzukehren Kommentare werden sicherlich auf verwirrte Reaktionen stoßen, da Anderson selbst öffentlich bekannt gab, dass Staffel 11 ihr letztes Mal sein würde, Dana Scully zu spielen, und Carter entschied sich, diese Gewissheit nicht durch eine Änderung des Staffelfinales zu kompensieren, nur um dies jetzt zum Ausdruck zu bringen er hatte geplant, Scully in neuen Episoden zu präsentieren.

„Die Geschichten von Skinner, Mulder, Scully und William sind immer noch ungelöst. Es tut mir leid, dass ich dazu nicht in der Lage war,” Carter geteilt mit Der Verschwörungs-Podcast , Pro Höhle des Aussenseiters . „Da Gillian beschlossen hat, ihre Karriere fortzusetzen, konnten wir Mulder und Scully sicherlich nicht noch einmal machen. Aber das heißt nicht, dass es keine andere Möglichkeit gibt, dies zu tun X Dateien . Und so Im Moment denke ich, die Zukunft ist ungeschrieben .”


In Staffel 11 entdeckten die Zuschauer, dass William, von dem wir glaubten, dass er Scullys und Mulders Sohn war, das Ergebnis davon war, dass der Zigarettenraucher Scully unter Drogen setzte und sie schwängerte. Die Fans waren nicht die einzigen, die von diesen Enthüllungen enttäuscht waren, denn sogar Anderson selbst drückte kryptisch aus, dass sie mit diesen enttäuschten Fans mitfühlt. Carter behauptete jedoch, dass die Leute, die von diesen Enthüllungen enttäuscht waren, zumindest etwas von den allgemeinen Absichten der Serie abgekommen waren.

Geist in der Muschel 2017 metacritic

„Es gab einige Einwände gegen den [Zigarettenraucher] und seine Verbindungen zu William“ Carter gab zu. „Ich kann Ihnen sagen, dass Leute, die Einwände hatten, mir am Ende nie die richtigen Fragen gestellt haben.“

Das Original Akte X Die Serie lief über neun Staffeln, zu denen auch 1998 ein Kinofilm gehörte. Da einige der Kritikpunkte an diesem Film lauten, dass er sich zu stark auf die komplexe Mythologie der Serie stützte, debütierte 2008 ein zweiter Film, der dann dafür kritisiert wurde nicht stark genug an die Mythologie gebunden, die davor kam. Die sechsteilige Staffel 10 debütierte im Jahr 2016, während die zehnteilige Staffel 11 im Jahr 2018 debütierte. beide stießen auf gemischte Reaktionen von Fans und Kritikern .


Nach der Ausstrahlung des Finales der 11. Staffel teilte Anderson auf Twitter mit: „Oh Junge, oh Junge, höre ich dich jemals“ neben einem GIF ihres Charakters, was die Kritik der Fans an der Behandlung des geliebten Charakters anscheinend verstärkt.



Obwohl Anderson anscheinend damit fertig ist, den Charakter in Live-Action zu spielen, hat Carter an einem animierten Projekt mit dem Konzept gearbeitet, das es ihr möglicherweise ermöglicht, Scully wieder zu sprechen, obwohl wir nicht überrascht wären, wenn sie das Franchise vollständig verlassen würde.


Bleiben Sie dran für Details zur Zukunft von Akte X .

hat kakashi noch das sharingan

Was halten Sie von Carters Bemerkungen? Lass es uns in den Kommentaren unten wissen oder kontaktiere Patrick Cavanaugh direkt auf Twitter um alles über Star Wars und Horror zu sprechen!