MaykaWorld
MaykaWorld

Neue UN-Richtlinien empfehlen das Verbot von sexuellem Loli-Material in Anime und Manga


Welcher Film Zu Sehen?
 
Neue UN-Richtlinien empfehlen das Verbot von sexuellem Loli-Material in Anime und Manga

Die Vereinten Nationen sind ein Forum für diplomatische Diskussionen und ein Ort, um Länder auf der ganzen Welt zu überprüfen und abzuwägen. Innerhalb der renommierten Organisation gibt es Untereinheiten, die Studien zu allen möglichen sozialen Themen durchführen, und eine kürzliche Empfehlung hat einige Anime-Fans verärgert. Trotz Protesten aus Japan und den USA empfiehlt eine neue UN-Veröffentlichung die Entfernung bestimmter Inhalte mit Minderjährigen aufgrund von Bedenken hinsichtlich der Ausbeutung von Kindern.

Am 10. September, eine Reihe von neue OHCHR-Richtlinien wurden veröffentlicht , und dort gab eine Untereinheit der UN-Menschenrechtsabteilung ihre Empfehlung für Staaten ab, rechtlichen Schutz gegen bestimmte Inhalte mit Minderjährigen aufzunehmen.


„Der Ausschuss ist zutiefst besorgt über die große Menge an Online- und Offline-Material, einschließlich Zeichnungen und virtueller Darstellungen, die nicht existierende Kinder oder Personen darstellen, die anscheinend Kinder sind, die an sexuell eindeutigem Verhalten beteiligt sind, und über die schwerwiegenden Auswirkungen, die solches Material auf das Recht der Kinder auf Würde und Schutz. Der Ausschuss ermutigt die Vertragsstaaten, in ihre Rechtsvorschriften in Bezug auf Material zum sexuellen Missbrauch von Kindern (Kinderpornografie) Darstellungen von nicht existierenden Kindern oder von Personen, die als Kinder erscheinen, aufzunehmen, insbesondere wenn solche Darstellungen als Teil eines Prozesses zur sexuellen Ausbeutung von Kindern verwendet werden ', lautet das neue Update.

Diese Nachricht hat im Anime-Fandom zu Kontroversen geführt, insbesondere bei denen, die das Loli-Genre unterstützen. Die neu veröffentlichten Richtlinien verbieten zwar solche Inhalte in Anime nicht direkt, wehren sich jedoch eindeutig gegen eine solche Aufnahme. Japan hat bereits auf die Leitlinien als neues Statement sagt: 'Es ist bedauerlich, dass die Leitlinien veröffentlicht wurden, ohne dass der Ausschuss das Thema ausreichend mit relevanten Parteien wie Japan erörtert hat'.

Was die USA betrifft, wurde keine Antwort veröffentlicht, aber das Land gab vor Monaten eine Erklärung ab, als dieser Vorschlag zum ersten Mal vorankam. Während die USA zustimmten, dass die Würde von Kindern vor räuberischem Verhalten geschützt werden muss, stellten sie die Terminologie des Vorschlags in Frage, dass nicht existierende Kinder betroffen sind


„In den Vereinigten Staaten ist es nach Bundesgesetz illegal, eine visuelle Darstellung jeglicher Art zu erstellen, zu besitzen oder zu verbreiten, einschließlich einer Zeichnung, eines Cartoons, einer Skulptur oder eines Gemäldes, das einen Minderjährigen darstellt, der an obszönen sexuellen Handlungen beteiligt ist. Visuelle Darstellungen (CGI, Anime usw.), bei denen es kein „echtes“ Kind gibt, sind jedoch in der Regel durch den Ersten Zusatzartikel (es sei denn, visuelle Darstellungen sind obszön) und durch die US-amerikanischen Verpflichtungen gemäß dem IPBPR geschützt. Wir fordern Sie dringend auf, den Absatz wie folgt zu bearbeiten: „... fordert die Vertragsstaaten nachdrücklich auf, in Übereinstimmung mit ihren nationalen Rechtsordnungen Material jeglicher Form des sexuellen Missbrauchs von Kindern gesetzlich zu verbieten.... auch wenn dieses Material realistische Darstellungen von nicht -existierende Kinder“, heißt es in der Erklärung.

Die Empfehlung der UNO lautet genau das ohne Rechtsmittel, und es wurde noch nicht gesagt, ob die Richtlinien verwendet werden, um neue Gesetze durchzusetzen. Vorerst muss das Fandom abwarten, wie dieses vorgeschlagene Verbot in Zukunft behandelt wird und ob es anstehende Anime-Projekte ändert.